• Siemens Soccer City Public Viewing - Zuschauer jubeln nach einem Tor
  • Die Sicherheit Ihrer Veranstaltung ist unsere Aufgabe

    Sicherheitsberatung, Sicherheitskonzepte, Planerstellung und mehr
Bestuhlungspläne für Veanstaltungen und Versammlungsstätten

Bestuhl­ungs­pläne

für Veran­stal­tungen & Ver­samm­lungs­stätten

Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen

Sicherheits­konzeption

rechtskonform & praxisgerecht

Sicherheitsberatung für Veranstaltungen

Sicherheits­beratung

neutral, umfassend und individuell

funktechnik

Funktechnik

Verkauf & Vermietung

Strategy

Referenzen

Veranstaltungssicherheit & Crowd-Management

Über Uns

Die VDS GmbH

Erfahren Sie mehr über uns.

Die VDS GmbH

Die VDS GmbH steht in der Person Ihres Geschäftsführers für über 26 Jahre fachliche Qualifikation und praktische Erfahrung im Dienste der Besucher- und Veranstaltungssicherheit.

Seit 2000 führen wir Sicherheitsberatungen für Betreiber, Veranstalter und Behörden durch, erstellen Sicherheitskonzepte und Securitykonzepte und gewährleisten die entsprechende Umsetzung, unter anderem für Risiko- und Großveranstaltungen sowie Versammlungsstätten.

Neugierig? Erfahren Sie mehr

Neues bei VDS

  • Veröffentlicht: Donnerstag, 01 Dezember 2016

    "Vorstellung der Projektergebnisse des BMBF-Verbundprojektes MultikOSi und Aufruf zur Vernetzung im BVVS

    Die 3. IBIT-Fachtagung Veranstaltungssicherheit am 22. und 23. November 2016 fand diesmal unter anderem aus Kapazitätsgründen im Kölner Rheinenergie-Stadion statt. Erneut war Roland G. Meier, Geschäftsführer der VDS GmbH, als Referent eingeladen. Diesmal hatte er jedoch gleich zwei Themen beizutragen.

    Zum einen stellte er am ersten Tagungstag im Themenstrang 2 unter dem Titel "MultikOSi  Sicherheitskonzepte für städtische Großveranstaltungen" die Ergebnisse und die Verwertungsplanung des BMBF-Sicherheitsforschungsprojektes MultikOSi als Beispiel interdisziplinärer Sicherheitsforschung für die Veranstaltungssicherheit dar.

    Am zweiten Tag hielt Roland G. Meier in seiner Funktion als Vorsitzender des Bundesverbandes Veranstaltungssicherheit eine ursprünglich bereits für den ersten Tag angekündigte Key Note, die IBIT-Geschäftsführerin Sabine Funk anmoderierte.

    Das Thema galt der Zukunft und der Vernetzung in der Branche der Veranstaltungssicherheit. Als Ziele benannte Roland G. Meier die Schaffung eines breiteren öffentlichen und individuellen Bewußtseins für die Anforderungen der Veranstaltungssicherheit sowie die Schaffung und Umsetzung einheitlicher Qualitätskriterien und Standards. Ein erster Schritt in diese richtige Richtung ist der im bvvs für alle Mitglieder verbindliche Ethik-Kodex , der allerdings auch im Verband und außerhalb gelebt und auch kontrolliert und durchgesetzt werden muss. Nur wenn sich alle Interessierten in einer gemeinsamen Plattform wie dem Bundesverband Veranstaltungssicherheit engagieren und zusammenschließen, werden die aktuellen und künftigen Herausforderungen effektiv angegangen und gemeistert werden können, so das Fazit,mit dem er die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einlud, Mitglied im Verband zu werden.